Bei Mittelklasse-Geräten kann Samsung das mitgelieferte Ladegerät kürzen


Bald wird Samsung einige neue Mittelklasse-Smartphones vorstellen! Allerdings sorgt nun ein Gerücht für Aufsehen im Netz. Laut einem Leak will Samsung auf ein In-Box-Ladegerät verzichten, um seine Nachhaltigkeitspläne voranzutreiben. Aber macht das bei günstigen Smartphones wirklich Sinn?

TL;DR

Laut einem Leak will Samsung bei kommenden Geräten auf mitgelieferte Ladegeräte verzichten.
Betroffen sollen die A-, F- und M-Serie sein.
Damit wird die Umweltinitiative „Galaxy for the Planet“ erweitert.

Apple hat vor einiger Zeit den No-Charger-Trend gestartet, dem Samsung sofort gefolgt ist. Seitdem werden Flaggschiff-Smartphones ohne Ladegerät ausgeliefert. Auch Kopfhörer werden voraussichtlich 2022 aus den Flaggschiffen verschwinden.

Laut einem Tweet von Yogesh Brar verzichtet Samsung bei den Mittelklasse-Smartphones künftig auf die mitgelieferten Goodies. Vorerst sollen vor allem die A- und M-Serie betroffen sein.

12 5G-Bänder-Unterstützung auf Samsung Galaxy F23…

Keine mitgelieferten Ladegeräte für kommende Modelle der M & A-Serie

– Yogesh Brar (@heyitsyogesh)
7. März 2022

Bei günstigen Smartphones ist der Verzicht auf das Ladegerät kritischer als bei Flaggschiffen. Zum einen richten sich die M- und A-Serien an Kunden, die entweder noch kein Smartphone nutzen oder ein altes Gerät besitzen und ein Upgrade benötigen. Der notwendige Nachkauf von Ladegeräten wird damit wahrscheinlicher – und sicherlich noch schwerer zu verkraften für Käufer, die auf Budget-Handys abzielen.

Normalerweise sind die mitgelieferten kabelgebundenen Ladegeräte die einzige Möglichkeit, billige Telefone aufzuladen. Während die meisten High-End-Smartphones bereits mit kabellosem Laden ausgestattet sind, knausern die meisten Hersteller bei Budgetmodellen an der Funktion. Daher sind Ladegeräte bei preiswerten Telefonen viel notwendiger.

„Galaxy for the Planet“ als Umweltschutzausrede

Samsung hat zuletzt betont, seinen ökologischen Fußabdruck verkleinern zu wollen. Die Umweltschutzziele von Samsung sollen bis 2025 durch die Verwendung von recyceltem Plastik aus Geisternetzen erreicht werden, zudem will das Unternehmen langfristig den Abfall in der Produktion reduzieren. Ob diese Versuche sinnvoll sind oder Samsung nur Greenwashing betreibt, wird seit der ersten Ankündigung der Ladegerät-Entfernung diskutiert.

Der Hersteller Fairphone hat im vergangenen Jahr gezeigt, welche drastischen Maßnahmen erforderlich sind, um nachhaltige Smartphones zu schaffen. Mit dem modularen Fairphone 4 hat der Hersteller ein Smartphone herausgebracht, bei dem man automatisch Ersatz für den anfallenden Elektroschrott kauft. Dies kam zu den bereits enthaltenen recycelten Materialien hinzu.

Affiliate-Angebot

Die NextPit-Community hat in einer Umfrage verraten, dass sie Umweltschutz für essentiell hält, also bleibt abzuwarten, ob Samsung auf die richtigen Karten setzt oder mit dem Vertrauen der Verbraucher spielt.

Was haltet ihr davon, dass Samsung keine Ladegeräte mehr mitliefert? Glaubst du, es trägt zum Umweltschutz bei, oder will Samsung sparen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!



Quelle



de_DEGerman